Kommunale Selbstverwaltung und Grundwerte

Einige Tendenzen der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung zeigen in Richtung Fremdbestimmung, Obrigkeitshörigkeit, Politikverdrossenheit und Selbstentmündigung.

Kommunalpolitik ist die engste Form des Umgangs mit den Bürgern und Selbstverwaltung bedeutet Eigenverantwortung und Selbstbestimmung.

Deswegen setzt sich die AO/FDP entschieden ein für

Liberale Grundwerte wie Freiheit, Eigenverantwortung, Selbstbestimmung.

Der liberale Leitgedanke „Die Bürger sind die Kommune“ verlangt, dass der Bürger nicht Bittsteller, sondern Mitwirkender ist und seine Interessen im Mittelpunkt stehen.

Die Kommune darf nicht Behörde, sondern muss bürgerfreundlicher Dienstleister sein. Dem Leitbild des mündigen und selbstbewussten Bürgers muss das Leitbild des Dienstleisters auf Seiten der Verwaltung entgegenstehen.

Dies verlangt offenes, vertrauensbildendes und transparentes Handeln.


Tourismus

Der Oberstdorfer Tourismus ist geprägt durch eine über 100-jährige Entwicklung, ist die Leitwirtschaft und der Wohlstandsbringer für die Bürger. Die letzten Jahre brachten gravierende Veränderung des Gästeverhaltens bei Anmeldung, Aufenthaltsdauer und Ausgabeverhalten. Der Gast setzt künftig Schwerpunkte auf Aktivität, Erholung und Gesundheit.

Die Haupteinnahmequelle Tourismus muss weiter sprudeln, deshalb setzt sich die AO/FDP für einen

zukunftsorientierten Qualitätstourismus mit Bevorzugung der Übernachtungsgäste

ein. Dies wird durch folgende Maßnahmen erreicht:

  • Anknüpfung und Fortschreibung Zukunftswerkstatt 2003/04
  • Neufokussierung Gesundheitsmarkt
  • Profilierung in den Kategorien Qualität, Service, Authentizität
  • Innovation durch Betonung neuer Inhalte (z.B. Kunst, Architektur, Entschleunigung, etc.)
  • Erschließung neuer Märkte im Ausland
  • Zielgerichtetes Direktmarketing
  • Positive, konstruktive PR und Promotion im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen (High-Lights)
  • Kooperation mit Allgäu GmbH und BayernTourismusMarketing GmbH
  • Repräsentation in Gremien von Institutionen und Verbänden

Ortsentwicklung

Die Ortsentwicklung in Oberstdorf und seinen Ortsteilen ist geprägt durch Privatinitiative und wenig planvolles, reaktives Verhalten der Kommune. Die restriktive, unflexible und hürden- aufbauende Baugenehmigungspraxis, gepaart mit der restriktiven und uniformierenden Ortsgestaltungs- satzung hemmen eine zukunfts- orientierte nachhaltige Ortsentwicklung.

Deshalb steht die AO/FDP für

eine planvolle, nachhaltige, bewahrende und moderne Orts- und Gemeindeentwicklung.

Dieses Ziel wird erreicht durch:

  • Städtebauliche Gesamtkonzeption/Masterplan
  • Raumdefinition für Tourismus, Gewerbe/Handwerk, Wohnen, Ausbildung, Kranken/Pflege, Freizeit/Sport
  • Einrichtung eines Architekturbeirates
  • Prämierung guter Architektur

Wirtschaft

Die Wirtschaft in Oberstdorf ist geprägt durch die Leitwirtschaft Tourismus. Dies bedeutet monostrukturierte Arbeitsplätze bei Vermieter-Betrieben, Gastronomie, Handel und Tourismusgewerbe (Bergbahnen). Die Wirtschaftsbereiche Handwerk und Gewerbe, Freiberufler in den Segmenten Gesundheit, Steuern, Recht und Bau, sowie die milchwirtschaftlich orientierte Land- und Forstwirtschaft hängen ebenfalls direkt oder indirekt von der Leitwirtschaft Tourismus ab. Mangelhafte Erreichbarkeit und die Konzentration auf Luxus- und Freizeitsegmente sorgen beim Einzelhandel für einen erheblichen Kaufkraftabfluss durch die Einheimischen zu den nördlichen Nachbarorten. Die Kompensation durch die Übernachtungs- und Tagesgäste verdeckt diesen Abfluss fast vollständig.

Deshalb steht die AO/FDP für eine

aktive vielfältige Wirtschaftspolitik mit dem Schwerpunkt Tourismus und guten Rahmenbedingungen für Handel, Gewerbe und Handwerk.

Diese wird erreicht durch die

  • Akquisition/Ansiedlung von Gewerbebetrieben mit Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Verbesserung der wirtschaftlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen
  • Ausweisung und Zurverfügungstellung von Gewerbegrundstücken
  • Kaufkraftbindung durch Handelssegment-Ergänzung (Alltagskleidung, U-Elektronik, Spielwaren, etc.)
  • Verbesserung der Erreichbarkeit

Landwirtschaft

Die Entwicklung der Landwirtschaft durch den Strukturwandel ist geprägt durch den Rückgang der Haupterwerbslandwirte wegen der schwierigen Ertragslage der Milchwirtschaft. Der örtliche Rückgang der Viehbestände und dadurch bedingte Stallschließungen sind die Folge. Der Erhalt der Kulturlandschaft (Wiesen, Wälder, Alpen) als wichtigste Grundlage des Tourismus ist zunehmend die neue Aufgabe der Landwirte. Die Rinder-TBC bedroht nicht nur das Vieh der Landwirte und das Rotwild, sondern die gesamte Tourismus-Destination Allgäu.

Deshalb steht die AO/FDP für die

Unterstützung und Förderung der Land- und Forstwirtschaft.

Diese wird erreicht durch:

  • Unterstützung der Produktveredelung und Selbstvermarktung
  • Verstärkung des Tourismus-Segments „Urlaub auf dem Bauernhof“
  • Schaffung eines Oberstdorf-Siegels
  • Unterstützung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Rinder-TBC

Familien- und Sozialpolitik

Im Fokus der gemeindlichen Familien- und Sozialpolitik stehen fehlender Wohnraum für Bürger und Arbeitnehmer, Kinderbetreuung durch Kindergärten und Kita-Plätze, die Schulausbildung bis zur Hochschulreife, die Gesundheits-Versorgung von Bürgern und Gästen, sowie die Pflege- und Senioreneinrichtungen.

Deshalb steht die AO/FDP für eine

bedarfsgerechte Familien- und Sozialpolitik.

Diese wird erreicht durch

  • Die Ausweisung von bezahlbarem Wohnraum mit guter Erreichbarkeit des ÖPNV, der Kindergärten, Schulen und der Nahversorger
  • Erhalt der Kindergärten mit Ausbau von Kitaplätzen
  • Erhalt des durchgängigen Schulangebotes bis zum Abitur
  • Schulzentrum mit Sport- und Ganztags-Betreuungseinrichtungen
  • Förderung und Ausbau der Klinik Oberstdorf/MVZ
  • Integration von Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Sport, Kultur, Heimat

Sommer- und Wintersport haben wesentlich zur Entwicklung des Ganzjahres-Tourismus in Oberstdorf beigetragen. Sommersportaktivitäten wie Wandern und Bergsteigen haben schon vor über 100 Jahren die ersten „Sommerfrischler“ als Gäste aus Thüringen und Sachsen nach Oberstdorf gebracht. Die verkehrsberuhigten Täler und gut ausgebauten Alp- und Forstwege sind ein Eldorado für Mountain- und E-Biker. Oberstdorf bietet heute Schnee- und Eissportanlagen auf höchstem internationalem Niveau. Seine Bekanntheit wurde durch jahrzehntelange Durchführung von internationalen Sport-Großveranstaltungen erreicht. Das Leistungssport-Internat beschickt mit über 100 eingeschulten Athleten aller Altersgruppen die weiterführenden örtlichen Schulen. Ohne den Leistungsport wären diese nur schwer zu halten. Die Sport- und Tourismuseinrichtungen dienen nicht nur den Gästen, sondern bieten auch den Bürgern Freizeit-Gestaltungsmöglichkeiten auf höchstem Niveau.

Mit Josef Anton Fischer und Johann Baptist Schraudolf haben Oberstdorfer Söhne schon vor ca. 150 Jahren nationale Berühmtheit erlangt. Ihre künstlerischen Werke sind in den Domen zu Speyer und Köln zu bewundern. Das Kunsthaus Villa Jaus beherbergt Originale von Picasso, Dali und anderen zeitgenössischen Künstlern und zieht damit, sowie mit hochwertigen Veranstaltungen und Ausstellungen einen eigenen Personen- und Gästekreis an.

Die Gäste suchen nach Echtheit/Authentizität bei Gastgebern, im Ort und
der Landschaft. Mundart, Tracht und Geselligkeit vermitteln diese Eindrücke und Gefühle.

Deshalb steht die AO/FDP für die

Weiterentwicklung und Pflege von Spitzen- und Breitensport, Kultur und Brauchtum.

Dies wird erreicht durch die

  • Unterstützung von Vereinen und Einrichtungen
  • Sport- und kulturpolitische Mitwirkung
  • Instandhaltung und Optimierung der vorhandenen Anlagen
  • Förderung von privat- und ehrenamtlichen Strukturen und Initiativen
  • Durchführung von nationalen und internationalen Veranstaltungen
  • Initiierung von Wettbewerben und Preisen

Energie und Umwelt

Der Bereich Energieerzeugung und -versorgung und Umweltschutz, sowie die Bedrohung durch Umweltgefahren ist geprägt durch: Zunehmenden Energiebedarf, hohen Ressourcenverbrauch, Strom- und Heizkosten-Preissteigerungen Diktat der Energiekonzerne, zunehmende Luftverschmutzung mit Klimaerwärmung und Bedrohung durch Hochwasser.

Deshalb steht die AO/FDP für:

den nachhaltigen Ausbau der Gewinnung erneuerbarer Energie und den Schutz gegen Hochwasser.

Dies wird erreicht durch:

  • Ausbau und Stärkung der regenerativen Energiegewinnung aus Wasserkraft, Sonne und Biomasse
  • Förderung des Ausbaus von Blockheizkraftwerken
  • Optimierung des steigenden Verkehrsaufkommens durch intelligente Steuerung und Leitung
  • Forcierung des Hochwasserschutzes an der Trettach

Verkehr

Der häufigste Beschwerdegrund unserer Übernachtungsgäste ist der zunehmende Individual-Verkehr und die damit verbundene Ruhe- und Erholungsstörung durch Tagesgäste aus dem Umland Allgäu und nahen Bevölkerungszentren (Ulm, Augsburg, Stuttgart, Nürnberg), Pendler von und nach Oberstdorf, Zielsuchverkehr, Belastung der regionalen Zufahrtstraßen und der Gemeindeverbindungsstraßen und Ortsbereiche.

Deshalb steht die AO/FDP für:

die Weiterentwicklung des Verkehrskonzeptes mit dem Erhalt der notwendigen Mobilität und gleichzeitiger Reduzierung der Belastung.

Dies wird erreicht durch:

  • Optimierung des vorhandenen Straßennetzes und des ÖPNV
  • Installierung eines intelligenten Verkehrsleit- und Parksystems
  • frühzeitige Information der Autofahrer durch das Internet
  • Kooperation mit Nachbargemeinden und überörtlichen Stellen (Kreisbauamt, Bundesstraßenbauamt, etc.)
  • Mobilitätssicherung für Bürger und Übernachtungsgäste.

Finanzen und Gemeindevermögen

Die derzeitige gemeindliche Finanzpolitik beschränkt sich auf: Schulden verringern, Ausgabenreduzierung und Spardiktat mit dem Totschlagargument „kein Geld“.

Die AO/FDP setzt sich ein für:

eine wirtschaftsorientierte Finanz- und Vermögenspolitik mit erfolgsorientiertem Mitteleinsatz.

Dies wird erreicht durch:

  • Gezielte Investitionspolitik
  • Überprüfung der Reduzierung von gemeindlichen Steuern und Abgaben
  • Optimierung des Kapitaldienstes der vorhandenen Schulden

Ressourcen- und Anlagen-Bewirtschaftung

Die Bewirtschaftung von kommunalen Grundstücken, Gebäuden und Anlagen ist geprägt durch: traditionell gewachsene, unübersichtliche Betriebsstrukturen bei Tourismus-, Sport-, Energie-, Sozial- und Verwaltungseinrichtungen; Hohen Kapitaleinsatz bei Einrichtungen und Anlagen, dezentrale Bewirtschaftung der kommunalen Gebäude und Anlagen mit dem damit verbundenen hohen Mitteleinsatz

Deshalb steht die AO/FDP für:

eine bedarfs- und kostenorientierte Bewirtschaftung der kommunalen Anlagen und Einrichtungen.

Dies wird erreicht durch:

  • Überprüfung der Tourismus- und Sportbetriebsstrukturen (Kur AG, Tourismus Oberstdorf/OTG, Sportstätten/SVG)
  • Sozialeinrichtungen
  • Energieanlagen
  • Verwaltungseinrichtungen
  • Facility-Management

Gemeindeverwaltung

Der liberale Leitgedanke „Die Bürger sind die Kommune“ verlangt, dass der Bürger nicht Bittsteller, sondern Mitwirkender ist und seine Interessen im Mittelpunkt stehen. Die Kommune darf nicht Behörde, sondern muss bürgerfreundlicher Dienstleister sein. Dem Leitbild des mündigen und selbstbewussten Bürgers muss das Leitbild des Dienstleisters auf Seiten der Verwaltung entgegenstehen. Dies verlangt offenes, vertrauensbildendes und transparentes Handeln.

Deshalb steht die AO/FDP für:

eine bürgernahe, offensive und dienstleistungs-orientierte Verwaltung.

Wird erreicht durch:

  • Kooperatives Führungsmodell
  • Kommunikation nach innen und außen
  • bedarfsgerechte Dienstzeiten
  • Ausbildung der Führungskräfte in modernen Managementmethoden
  • Kontaktpflege zu übergeordneten Stellen wie Landratsamt Oberallgäu, Regierung von Schwaben und Bayerische Staatsregierung
  • Einbindung der örtlichen Interessengruppen (BHG, VEVO/VFOO, DGV/LBE, O-Aktiv)
  • Frühzeitige Beteiligung der Bürger bei generationsübergreifenden Entscheidungen